Zwei starke Partner


"Wasserstoff kommt! Und mit COHRS schaffen wir die notwendige Verbindung auch zu unseren europäischen Nachbarn."

Nikolas Iwan, Geschäftsführer der H2 MOBILITY


In Deutschland koordiniert, plant, baut und betreibt das Joint-Venture H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG Wasserstoff-Tankstellen. Bis 2018/19 wird das Unternehmen mit den Gesellschaftern Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL mit etwa 100 Wasserstoff-Stationen eine erste Basisversorgung sicherstellen. In einer zweiten Ausbauphase bis ca. 2023 plant H2 MOBILITY den Betrieb von bis zu 400 Wasserstoff-Tankstellen. Der Ausbau der zweiten Phase ist allerdings an den Hochlauf von Brennstoffzellen-Fahrzeugzahlen gebunden.

 

Im Rahmen von COHRS baut H2 MOBILITY 17 Wasserstoff-Stationen in Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Nord-Rhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern.

 

 

Wasserstoff ist für die OMV die erste Wahl, wenn es um die Energieversorgung der Zukunft geht. Um die Energiewende effizient zu schaffen, brauchen wir heute Innovationen für die zweite Generation an erneuerbaren Energien – statt der Subventionierung der ersten Generation. Die OMV setzt auf die 2. Generation nachhaltiger Energiekonzepte und zwar auf Wasserstoff.

Die OMV engagiert sich bereits seit einigen Jahren im Bereich der Wasserstoff-Mobilität. 2009 eröffnete OMV die erste öffentlich zugängliche Wasserstoff-Tankstelle in Baden-Württemberg. In Österreich sind bereits OMV Wasserstoff-Tankstellen in Wien und Innsbruck im Betrieb.

 

Im Rahmen von COHRS plant die OMV die Errichtung drei weiterer Wasserstoff-Tankstellen im Raum Linz, Wien und Graz. Alle Stationen werden an wichtigen europäischen Verbindungsachsen liegen und die Anbindung Österreichs an ein europaweites Wasserstoff-Tankstellennetz ermöglichen.